Diätetik

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.“

Tausende essen sich zu Tode, eh einer stirbt an Hungersnot.”

Der Mensch, der krank ist und sich behandeln lassen will, muss auch bereit sein, seine Lebensweise zu ändern oder zumindest sie zu überprüfen.” (Hippokrates)

Die Diätetik (griechisch: Lebensweise) fasste ursprünglich alle Maßnahmen zusammen, die zur Gesunderhaltung beitrugen. Gesundheit meint hier gesund sein in körperlicher, geistiger als auch in seelischer Hinsicht.

Heute steht der Begriff Diätetik ausschließlich für die Ernährung zur Heilung von Krankheiten. Darüber, was gesund ist oder nicht, wird stark kontrovers diskutiert. Fakt ist aber, dass die sogenannten „Zivilkrankheiten“ zunehmen, auch bei unseren Haustieren. Stimmt also der Spruch: “Du bist, was Du isst“?

Bezieht man „gesunde Ernährung“ auf unsere tierischen Freunde, stellen sich viele Fragen. Welche Lebensmittel erhalten unsere Tiere gesund? Welche Inhaltsstoffe sind im Fertigfutter? Können manche davon Krankheiten auslösen? Ist BARF nun eine Alternative? Braucht mein Pferd Kraftfutter? Muss ich Kräuter oder Calcium dazugeben oder fördere ich bestimmte Krankheiten damit? Spielen frische biologische Lebensmittel eine Rolle? Welche Rolle spielt eine gesunde Darmflora oder eine Entgiftung? Spielen Gene oder Vorgeschichte bei bestimmten Krankheiten eine Rolle? Hat mein Tier Stress und können dadurch Krankheiten ausgelöst werden? Was ist Stress überhaupt und was sind die Auslöser? Was sind Hormone und was machen sie mit der Gesundheit des Tieres? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen wir uns in meiner „etwas anderen“ Diätetik-Beratung.

Ich lebe nicht, um zu essen, ich esse, um zu leben!“ (Dr. Christian Ferch)