Tierphysiotherapie

Allgemein gesagt, dient die Tierphysiotherapie dazu, Schmerzen zu reduzieren und die Muskulatur aufzubauen und beweglich zu erhalten.

Mein bestes und wichtigstes „Arbeitsgerät“ als Tierphysiotherapeutin sind meine Hände.

Das Erspüren von Verspannungen, Wärme/Kälte, muskulären Dysbalancen und Gelenkblockierungen gibt mir Aufschluss über die Problematik Ihres Lieblings. Durch Massage oder die Mobilisierung der Gelenke kann ich zur Gesundung Ihres Tieres beitragen. Tierphysiotherapie beschleunigt beispielsweise die Genesung nach Verletzungen oder Operationen und wirkt chronischen Prozessen entgegen.

Auch geriatrische Patienten profitieren von einem gezielten physiotherapeutischen Einsatz: Tiere, die ein hohes Alter erreicht haben, erleben nicht nur eine Verbesserung ihrer Gesundheit, auch der Alterungsprozess selbst wird hinausgezögert.